Jesosy no voalohany

453 jesosy no voalohany

Eto amin'ity fiainana ity dia mitarika ny loza mety henjehina isika noho i Kristy. Mamoy ny harena sy ny fifaliana vetivety eto amin'ity tontolo ity isika. Raha efa azontsika daholo io fiainana io, nahoana isika no hiala amin'ny zavatra iray? Raha mahafoy ny zava-drehetra izahay amin'ity hafatra iray ity izay tsy ho marina akory, dia hoesoana tokoa isika.

Milaza amintsika ny filazantsara fa manana fanantenana hanana fiainana ho avy ao amin'i Kristy isika satria miankina amin'ny fitsanganan'i Jesôsy. Ny Paska dia fampahatsiahivana fa niverina Jesosy - ary nampanantena antsika Izy fa hiaina indray. Raha tsy nitsangana izy, dia tsy hanana fanantenana amin'ity fiainana ity na ho avy. Na izany aza dia efa nitsangana tokoa Jesosy, ka manana fanantenana isika.

Paulus bekräftigt die gute Nachricht: «Christus ist von den Toten auferstanden! Er ist der Erste, den Gott auferweckt hat. Seine Auferstehung gibt uns die Gewähr, dass auch diejenigen, welche im Glauben an Jesus gestorben sind, auferstehen werden» (1 Kor 15,20 Neue Genfer Übersetzung).

Im alten Israel wurde das erste Getreide, das jedes Jahr geerntet wurde, sorgfältig geschnitten und in Anbetung Gott dargebracht. Nur dann konnte der Rest des Korns gegessen werden (3 Mose 23, 10-14). Als sie Gott die Erstlingsgarbe anboten, die Jesus symbolisiert, anerkannten sie, dass all ihr Getreide ein Geschenk Gottes war. Das Erstlingsopfer repräsentierte die gesamte Ernte.

Paulus nennt Jesus die Erstlingsfrucht und sagt gleichzeitig, Jesus ist Gottes Versprechen für eine viel grössere Ernte, die noch kommen wird. Er ist der Erste, der auferstanden ist, und repräsentiert damit auch jene, welche auferweckt werden. Unsere Zukunft hängt von seiner Auferstehung ab. Wir folgen ihm nicht nur in seinen Leiden, sondern auch in seine Herrlichkeit (Romana 8,17).

Tsy mahita antsika toy ny olona mitoka-monina i Paul - mihevitra antsika ho anisan'ireo vondrona iray izy. Antokona inona? Moa ve isika ho olona manaraka an'i Adama na izay manaraka an'i Jesosy?

"Der Tod kam durch einen Menschen", sagt Paulus. In gleicher Weise "kommt die Auferstehung der Toten auch durch einen Menschen. Denn wie in Adam alle sterben, so werden alle in Christus lebendig werden" (1 Kor 15,21-22). Adam war die Erstlingsfrucht des Todes; Jesus war die Erstlingsfrucht der Auferstehung. Wenn wir in Adam sind, teilen wir mit ihm seinen Tod. Wenn wir in Christus sind, teilen wir mit ihm seine Auferstehung und das ewige Leben.

Das Evangelium sagt, alle Gläubigen in Christus werden lebendig. Das ist nicht nur ein vorübergehender Vorteil in diesem Leben - wir werden es in Ewigkeit geniessen. "Jeder der Reihe nach: Christus ist der Erstling, danach, wenn er kommen wird, diejenigen, die zu ihm gehören" (1 Kôr 15,23). Genauso wie Jesus aus dem Grab auferstanden ist, werden auch wir zu einem neuen und unglaublich besseren Leben auferstehen. Wir jubeln! Christus ist auferstanden, und wir mit ihm!

by Michael Morrison