Andriamanitra dia fihetseham-po

«Jungs weinen nicht.»
«Frauen sind emotional.»
«Sei kein Weichei!»
«Die Kirche ist nur etwas für Weichlinge.»

Mety efa naheno an'ireo fanambarana ireo ianao taloha. Izy ireo dia manome ny fahatsapana fa ny fihetseham-po dia misy ifandraisany amin'ny fahalemena. Nilaza izy ireo fa mila matanjaka sy hentitra ianao hiroso amin'ny fiainana ary hahomby. Amin'ny maha lehilahy anao dia mila mody ianao fa tsy manana fihetseham-po. Amin'ny maha-vehivavy te hahomby amin'ny tontolon'ny orinasa dia mila henjana, mangatsiaka ary mampihetsi-po ianao. Ny vehivavy ara-pihetseham-po dia tsy manana toerana hapetraka eo amin'ny rihana mpanatanteraka. Tena marina ve izany? Tokony hahatsapa fihetseham-po ve isika sa tsia? Moa ve isika mahazatra kokoa rehefa maneho fihetseham-po kely kokoa isika? Ahoana no namoronan'Andriamanitra antsika? Izy ve no namorona antsika ho olona be fitiavana, ara-pihetseham-po sa tsia? Misy ny milaza fa tsy dia mionona ny lehilahy ary izany no antony namoronan'Andriamanitra ny olombelona ho zavaboary tsy dia be loatra ara-pihetseham-po, izay nahatonga ny stereotype betsaka momba ny lahy sy ny vavy. Ny fiaraha-monina dia nilaza fa ny lehilahy dia tsy omena fihetseham-po ary ny vehivavy kosa dia mahatsiaro ho mihetsi-po be.

Die Menschen wurden als Ebenbild Gottes erschaffen. Doch was für ein Bild ist das eigentlich? Paulus sagte über Jesus: «Er ist das Ebenbild des unsichtbaren Gottes, der Erstgeborene vor aller Schöpfung» (Kolosiana 1,15). Um zu verstehen, wer wir als Ebenbild Gottes sind, müssen wir uns Jesus anschauen, weil er das wahre Ebenbild Gottes ist.Unsere wahre IdentitätSatan, der Täuscher, wollte uns schon von Anfang an über unsere wahre Identität täuschen. Ich glaube, auch die Gefühlswelt ist ein Teil unserer Identität und Satan will uns in Bezug auf unsere Gefühle täuschen. Er versucht uns im Glauben zu lassen, es sei schwach und dumm, Gefühle wahrzunehmen und ihnen Raum zu geben. Paulus sagte über Satan, er habe den Ungläubigen [ ] den Sinn verblendet, dass sie nicht sehen das helle Lichtdes Evangeliums von der Herrlichkeit Christi, welcher ist das Ebenbild Gottes (2 Korintiana 4,4).

Die Wahrheit ist: Gott ist emotional! Menschen sind emotional! Männer sind emotional! Eine vor kurzem durchgeführte Studie eines psychologischen Institutes (Mindlab) fand heraus, dass Männer emotionaler sind als Frauen. Man mass die emotionalen Reaktionen von Männern und Frauen auf einem psychologischen Level. Hierbei wurde gezeigt, dass bei Männern zwar mehr Emotionen gemessen wurden als bei Frauen, die Probanden diese aber weniger gefühlt haben. Frauen zeigten bei der Messung weniger Emotionen an, fühlten diese aber mehr, als die männlichen Probanden.

Menschen sind emotionale Wesen. Emotional zu sein, heisst menschlich zu sein. Und umgekehrt: Gefühlslos zu sein, heisst unmenschlich zu sein. Wenn Sie keine Emotionen und Gefühle haben, dann sind Sie kein wahrer Mensch. Wenn ein Kind vergewaltigt wird, ist es unmenschlich, nichts dabei zu fühlen. Leider sind wir darauf ausgerichtet, unsere Gefühle zu unterdrücken, als seien sie etwas Schlechtes.Viele Christen reiben sich an dem Gedanken eines wütenden Jesus. Er ist ihnen zu emotional. Sie wissen nicht, was sie von einem Jesus halten sollen, der so handelt: «Und er machte eine Geissel aus Stricken und trieb sie alle zum Tempel hinaus samt den Schafen und Rindern und schüttete den Wechslern das Geld aus und stiess die Tische um» (Jaona 2,15). Sie wissen auch nicht, was sie von einem Jesus halten sollen, der um einen toten Freund weint und schluchzt. Aber Johannes 11,35 berichtet genau davon. Jesus weinte mehr, als uns bewusst ist. Davon erzählt auch Lukas: «Und als er nahe hinzukam, sah er die Stadt und weinte über sie» (Lioka 19,41). Das griechische Wort für weinen, meint hier, laut aufschluchzen. Ich bin froh, dass Jesus wütend war und seine Gefühle ausdrückte – auch wenn er weinte. Ich diene lieber einem gefühlvollen Gott als einem Gefühlslosen. Der Gott, der in der Bibel offenbart wird, ist ein Gott der Wut, Eifersucht, Trauer, Freude, Liebe und des Mitgefühls. Wenn Gott keine Gefühle hätte, wäre es ihm egal, ob wir ins ewige Feuer gehen oder nicht. Gerade weil er so tiefe Gefühle für uns hat, schickte er seinen eigenen Sohn auf diese Welt, damit er ein für alle Maleachi für alle Menschen sterbe. Gott sei Dank, dass er emotional ist. Menschen sind emotional, weil sie das Ebenbild eines emotionalen Gottes sind.

Fihetseham-po amin'ny zavatra tsara

Avelao hahay ho be fihetseham-po ianao. Ny olombelona, ​​na ny masina aza, dia tokony hitovizany. Aza avelan'ny devoly hahatonga anao tsy hihonon-tena. Mivavaha mba hanampian'ny Ray any an-danitra anao hahatsapa fihetseham-po amin'ny zavatra tsara. Aza tezitra amin'ny vidin-tsakafo avo lenta. Tezitra noho ny vono olona, ​​fanolanana ary fanararaotana zaza. Afaka mamela ny fihetseham-pontsika ho faty ny lalao amin'ny tele sy tele. Mora ny mankany amin'ny toerana izay tsy mahatsapa na inona na inona, eny fa na dia ny Kristianina izay novonoina noho ny finoany aza. Ho an'ny fahalotoam-pitondrantena hitantsika amin'ny fahitalavitra sy amin'ny sinema, ho an'ireo ankizy kamboty noho ny tsimokaretina VIH sy Ebola.

Ny iray amin'ireo olana lehibe indrindra amin'ny ota dia ny fahalotoan'ny fihetseham-pontsika. Tsy fantatsika intsony hoe inona no tsapany. Mivavaha mba hanasitranana ny Fanahy Masina amin'ny fiainanao ara-pihetseham-po sy hanova ny fihetseham-ponao amin'ny zavatra nalain'i Jesoa tamin'ny alàlan'ny Fanahy Masina. Ka afaka mitomany amin'ny zavatra nitarainan'i Jesosy ianao, tezitra amin'ny zavatra izay tezitra tamin'i Jesosy, ary mahatsapa faniriana amin'ireo zavatra natolotr'i Jesosy fatratra.

by Takalani Musekwa


PDFAndriamanitra dia fihetseham-po