Ny fifandraisan'Andriamanitra amin'ny olony ao amin'ny Salamo

381 salamo dia mifandray amin'AndriamanitraNa misy salamo vitsivitsy mifandraika amin'ny tantaran'ny vahoakan'Andriamanitra, ny ankamaroan'ny salamo dia mamaritra ny fifandraisan'ny tsirairay amin'Andriamanitra. Mety hisy hieritreritra hoe ny salamo dia tsy nieritreritra afa-tsy ny mpanoratra ary tsy voatery hanome toky ho an'ny hafa. Raha izany no izy dia tafiditra ao amin'ny boky fihirana ny Isiraely taloha mba hanasana antsika handray anjara amin'ny fifandraisana araka ny voalaza ao amin'ireny hira ireny ny salamo. Nasehon'izy ireo fa tsy nifandray tamin'ny olona manontolo fotsiny Andriamanitra, fa tamin'ny olona rehetra tao aminy koa. Afaka mandray anjara ny rehetra.

Mitaraina fa tsy takatry ny saina

Die Beziehung war jedoch nicht immer so harmonisch, wie wir es gern gehabt hätten. Die häufigste Form eines Psalms war die der Wehklage – fast ein Drittel der Psalmen wandten sich mit irgendeiner Art der Klage an Gott. Die Sänger beschrieben ein Problem und baten Gott, es zu lösen. Der Psalm war oft übertrieben und gefühlsbetont. Psalm 13,2-3 ist ein Beispiel dafür: «HERR, wie lange willst du mich so ganz vergessen?» Wie lange verbirgst du dein Antlitz vor mir? Wie lange soll ich sorgen in meiner Seele und mich ängsten in meinem Herzen täglich? Wie lange soll sich mein Feind über mich erheben?»

Die Melodien waren bekannt, da die Psalmen oft gesungen wurden. Selbst diejenigen, die nicht persönlich betroffen waren, wurden aufgefordert, in den Klagegesang einzustimmen. Vielleicht, um sie daran zu erinnern, dass es einige in Gottes Volk gab, denen es wirklich schlecht ging. Sie erwarteten Gottes Eingreifen, wussten jedoch nicht, wann dies geschehen würde. Dies beschreibt auch unsere heutige Beziehung mit Gott. Obwohl Gott durch Jesus Christus aktiv eingeschritten ist, um unsere schlimmsten Feinde (Sünde und Tod) zu besiegen, nimmt er sich nicht immer unserer physischen Probleme so schnell an, wie wir uns das wünschen. Die Klagelieder erinnern uns, dass Schwierigkeiten längere Zeit anhalten können. Daher schauen wir weiterhin auf Gott und hoffen, er möge das Problem lösen.

Na ny salamo aza dia miampanga ny Andriamanitra matory:
«Wache auf, werde wach, mir Recht zu schaffen und meine Sache zu führen, mein Gott und Herr! HERR, mein Gott, verhilf mir zum Recht nach deiner Gerechtigkeit, dass sie sich nicht über mich freuen. Lass sie nicht sagen in ihrem Herzen: Da, da! Das wollten wir. Lass sie nicht sagen: Wir haben ihn verschlungen (Salamo 35,23: 25).

Die Sänger haben sich nicht wirklich vorgestellt, Gott sei hinter der Richterbank eingeschlafen. Die Worte sind nicht als sachliche Darstellung der Wirklichkeit gemeint. Sie beschreiben eher die persönliche Gefühlslage – in diesem Fall ist es die Frustration. Das nationale Gesangbuch lud die Menschen ein, dieses Lied zu erlernen, um die Tiefe ihrer Gefühle auszudrücken. Selbst wenn sie in dem Moment nicht den im Psalm beschriebenen Feinden gegenüberstanden, so könnte der Tag kommen, wo dies einträfe. Deshalb wird in diesem Lied Gott um Vergeltung angefleht: "Sie sollen sich schämen und zuschanden werden, alle, die sich meines Unglücks freuen; sie sollen in Schmach und Schande sich kleiden, die sich wider mich rühmen (V. 26)".

In einigen Fällen, gehen die Worte «über das Übliche” hinaus – weit über das, was wir zu hören in der Kirche erwarten würden: «Ihre Augen sollen finster werden, dass sie nicht sehen, und ihre Hüften lass immerfort wanken. Tilge sie aus dem Buch des Lebens, dass sie nicht geschrieben stehen bei den Gerechten» (Salamo 69,24.29). Wohl dem, der deine jungen Kinder nimmt und sie am Felsen zerschmettert! (Salamo 137,9)

Haben die Sänger das buchstäblich so gemeint? Vielleicht taten das einige. Aber es gibt eine verständnisvollere Erklärung: Wir sollten die extreme Sprache als Hyperbel verstehen – als emotionale Übertreibungen durch die der Psalmist ... Gott wissen lassen möchte, wie stark seine Gefühle in einer bestimmten Situation sind» (William Klein, Craig Blomberg und Robert Hubbard, Introduction to Biblical Interpretation [dt. Einführung in die biblische Auslegung), S. 285).

Feno fiteny mampihetsi-po ny salamo. Izany dia tokony hamporisika antsika hampiseho ny fihetseham-pontsika tena lalina eo amin'ny fifandraisantsika amin'Andriamanitra ary hametraka ny olana eo an-tanany.

Salamo fisaorana

Einige Klagelieder enden mit dem Versprechen von Lob und Dank: «Ich danke dem HERRN um seiner Gerechtigkeit willen und will loben den Namen des HERRN, des Allerhöchsten» (Salamo 7,18).

Toy ny hoe manome fifanakalozana an’Andriamanitra ilay mpanoratra: Raha manampy ahy ianao dia hidera anao. Saingy raha ny tena izy dia efa midera an'Andriamanitra daholo ilay olona. Ny fangatahana fanampiana dia ny fanekena manambara fa afaka manatanteraka ny fangatahana Andriamanitra. Efa niandry azy hiditra an-tsehatra ny vahoaka raha misy vonjy maika ary manantena ny hivory indray hiatrika fotoam-bavaka amin'ny andro firavoravoana ho avy hisaotra sy hidera. Fantatr'izy ireo tsara ihany koa ny tonon-kira. Na ny mpijaly mafy aza dia asaina hianatra ny fisaorana sy fiderana fiderana, satria hisy fotoana eo amin'ny fiainana indray, satria ireo tononkira ireo koa dia maneho ny fihetseham-pony. Mamporisika antsika hidera an Andriamanitra na dia mampijaly antsika manokana aza izy io, satria ny mpikambana hafa ao amin'ny fiaraha-monina misy antsika dia afaka miaina fotoam-pifaliana. Tsy misy fiantraikany amintsika fotsiny ny fifandraisantsika amin'Andriamanitra - fa momba ny maha-vahoakan'Andriamanitra. Rehefa faly ny olona iray dia faly daholo; rehefa mijaly ny olona iray, dia mijaly daholo isika. Ny Salamo alahelo sy salamo fifaliana dia mitovy amintsika. Na dia mahazo fitahiana maro aza isika, dia mitaraina fa kristiana maro no enjehina noho ny zavatra inoan'izy ireo. Ary izy ireo koa dia mihira fiderana mifaly, matoky fa hahita andro tsara kokoa amin'ny ho avy izy ireo.

Psalm 18 ist ein Beispiel einer Danksagung für Gottes Rettung aus einer Notsituation. Der erste Vers des Psalms erklärt, dass David die Worte dieses Psalms sang «als ihn der HERR errettet hatte aus der Hand aller seiner Feinde»: Ich rufe an den HERRN, den Hochgelobten, so werde ich vor meinen Feinden errettet. Es umfingen mich des Todes Bande, und die Fluten des Verderbens erschreckten mich. Des Totenreichs Bande umfingen mich, und des Todes Stricke überwältigten mich. Als mir angst war, rief ich den HERRN an ... Die Erde bebte und wankte, und die Grundfesten der Berge bewegten sich und bebten ... Rauch stieg auf von seiner Nase und verzehrend Feuer aus seinem Munde; Flammen sprühten von ihm aus (Salamo 18,4: 9).

Indray mandeha i David dia nampiasa teny nifidy be loatra hanamafisana zavatra iray. Isaky ny voavonjy amin'ny loza maika isika - na vokatry ny mpanao an-keriny, mpifanila trano, biby na haintany - misaotra sy misaotra an'Andriamanitra izahay noho ny fanampiana rehetra omeny antsika.

hira fiderana

Der kürzeste Psalm veranschaulicht das Grundkonzept einer Hymne: der Aufruf zum Lob gefolgt von einer Begründung: Lobet den HERRN, alle Heiden! Preiset ihn, alle Völker! Denn seine Gnade und Wahrheit waltet über uns in Ewigkeit. Halleluja! (Psalm 117,1-2)

Entanina ny vahoakan'Andriamanitra hampiditra ireo fahatsapana ireo ho ampahany amin'ny fifandraisany amin'Andriamanitra: fahatsapana hafahafa, fankasitrahana ary fiarovana. Momba ny vahoakan'Andriamanitra foana ve ny fahatsapana fiarovana? Tsia, ny fisaonana mampahatsiahy antsika fa tsy miraharaha isika. Ny tena mahagaga momba ny Bokin'ny Salamo dia ny fifangaroan'ireo karazana hira samihafa samy hafa. Midera ny fiderana, fisaorana ary fitarainana; izay taratry ny hoe miatrika izany rehetra izany ny vahoakan'Andriamanitra ary momba antsika Andriamanitra na aiza na aiza alehantsika.

Ny salamo sasany dia momba ny mpanjakan'ny Joda ary mety hiran'ny olona isan-taona amin'ny filanjana vahoaka. Ny sasany amin'ireo salamo ireo dia adika ankehitriny ao amin'ny Mesia, satria ny salamo rehetra dia tanteraka amin'i Jesosy. Amin'ny maha-olona azy dia niainany - toa antsika - ahiahy, tahotra, fahatsapana ho nilaozanao, fa koa amin'ny finoana, ny fiderana ary ny fifaliana. Midera azy ho toy ny mpanjakantsika izahay, tahaka Ilay namonjen'Andriamanitra antsika. Ny salamo dia nanentana ny saintsika. Izy ireo dia manatanjaka antsika amin'ny alàlan'ny fifandraisantsika velona amin'ny Tompo amin'ny maha vahoakan'Andriamanitra azy.

by Michael Morrison


Ny fifandraisan'Andriamanitra amin'ny olony ao amin'ny Salamo